Lass uns wieder spielen wie Kinder.
Lass uns völlig abtauchen in alle möglichen kreativen Prozesse und die Zeit vergessen.
Lass uns wieder lieben wie ein Kind
Nicht blind für die Wunden der Welt und anderer Menschen
Sondern die Welt und die Menschen genau deswegen
lieben…
Lass uns aber auch Kämpfen wie die Krieger die wir sind.
Lass uns uns unseren Ängsten stellen
Lass uns denn vermeintlich sicheren Grund den Sie sich aufgebaut haben zertrümmern…
auf das Sie aufwachen.
Auch wenn sie uns dafür hassen.
Lass uns kämpfen für mehr Bewusstsein und Liebe
Meine Mission:
Eins zu werden mit mir selbst.
Mein Inneres Kind, mein Higher Self und mein lower Self in Einklang bringen.
Das Resultat?
Ein Joyful Samurai.
Auf diesem Weg helfe ich gerne jedem, der das möchte, auch mehr und mehr mit sich in Einklang zu kommen.
Wer einmal einen Zustand der puren Freude oder Liebe erlebt hat, der weiß, das es nichts gibt wofür es sich mehr lohnt zu leben.
In diesem Zustand geht es dann auch plötzlich nichtmehr um einen Selbst sondern nur noch darum seinen Lieben und am liebsten jedem Menschen zu helfen zu erkennen wie schön und wie leicht das Leben doch sein kann.
Diese Freude und Leichtigkeit hat jedoch nichts mit den äußeren Umständen zu tun. Sondern entsteht einzig und allein aus unserem Umgang damit.
Aber es bedeutet nicht immer nur einen auf Friede, Freude, Eierkuchen zu machen.
Denn ein Samurai hat auch Verantwortung.
Eine Verantwortung zu kämpfen für das an was er glaubt.
Eine Verantwortung die Wahrheit zu sprechen auch wenn Sie weh tut.
Ein Samurai wird wenn nötig gnadenlos die Lügen die sie sich aufgebaut haben zertrümmern.
Bis Sie die Wahrheit sehen.
Aber er wird auch wenn nötig Gnade zeigen und ihnen langsam helfen das Lügengebilde abzutragen…
Der Joyful Samurai ist für mich ein Idealbild das ich ehrlicherweise selbst auch mehr schlecht als recht schaffe zu leben.
Vielleicht ist dir aufgefallen, das der erste Abschnitt meiner Mission sich um mich dreht.
Nicht um Dich, nicht um die Welt oder meine Familie.
Um mich!
Denn ich kann meinen Lieben und auch Dir immer nur so weit helfen wie ich selbst gegangen bin.
Ich beschreibe meine Arbeit gerne als die eines Reiseführers.
Denn in meiner Arbeit führe ich die Menschen in ihre eigenen inneren Welten.
Diese inneren Welten sind riesig… voll mit wunderschönen Dingen, Erinnerungen, Fantasien…
Aber diese Welten sind auch voll mit Monstern, Fallstricken und oft… dunkel.
Und so kann ich dir nur helfen Wege zu erhellen die ich selbst schon gegangen bin, Fallstricke zu vermeiden über die ich selbst schon gestolpert bin oder gesehen habe und kann dir nur helfen die Monster zu überwinden, die ich selbst schon gezähmt habe.
Der erste Teil der Wahrheit ist: ich liebe nichts mehr als anderen zu helfen diesen Weg zu gehen!
Der zweite Teil der Wahrheit, der mir oft den Atem nimmt und mich bis ins Mark erzittern lässt ist:
Um das tun zu können muss ich selbst und zum Teil alleine in unbekannte Territorien vorzustoßen, mich den den schrecklichen Dämonen in meinem Herzen stellen.
Nun oft macht es auch Spaß
und ist mehr wie ein Leidenschaftlicher Kampfsportler der gerne Trainiert und zB leichtes Sparring macht.
Aber manchmal… ja manchmal muss man eben auch in einem echten Kampf einem scheinbar übermächtigem Gegner gegenübertreten
Beides ist auch hier Teil der Wahrheit.